Neu-Listernohl  .  Das junge Dorf am See

Dorfverein Neu-Listernohl e.V.

Dorfgeschichte

Rückblick

 

Neu-Listernohl wurde Anfang der 60er Jahre am heutigen Standort neu erbaut. Grund hierfür war der Bau der Biggetalsperre. Das ehemalige Dorf Listernohl lag im Bereich des geplanten Stausees und musste somit nach einer mehr als 700-jährigen  Geschichte umgesiedelt werden.

 

Hintergrund  der Umsiedlung

 

Zur Sicherung des Wasserbedarfs wurde bereits 1938 vom Ruhrtalsperrenverein (RTV) der Bau der Biggetalsperre zwischen Attendorn und Olpe geplant. Die Entwicklung und Ausführung dieses Projektes wurde jedoch durch den Zweiten Weltkrieg zunächst verhindert.

 

Im Februar 1950 bildete die  Bevölkerung des Biggetales in Listernohl eine Notgemeinschaft: die „Interessengemeinschaft  Biggetal e.V.“. Alleiniger Zweck war die Wahrung und Vertretung der Interessen der Bewohner des Tales in Bezug auf den Bau der Biggetalsperre. Deren Planung sollte einen Stauraum von rund 150 Millionen Kubikmeter aufweisen. Das bedeutete, dass mit einer Fläche von 700 ha das mittlere Biggetal zwischen Olpe und Attendorn überstaut und 2400 Menschen umgesiedelt werden mussten. Von den 25 Orten, die dem Wasser zu weichen hatten, war das Dorf Listernohl das bedeutendste. Der Bau der Biggetalsperre bestimmte daher den Umzug der Listernohler in ihre neue Heimat, sie wechselten in den neuen Ort Neu-Listernohl.

 

Nach einem Architekturwettbewerb, den der RTV ausgeschrieben hatte, wurden die ersten drei Preise zu einem Plan zusammengefasst und die Durchführung wurde der Westfälisch-Lippischen Heimstätte übertragen. 1960 begannen die Bauarbeiten und am 15. Oktober siedelten die ersten Familien aus dem alten Dorf nach Neu-Listernohl um.  Gut ein Jahr später belief sich die Einwohnerzahl des neuen Dorfes bereits auf 300. Am Schützenfestsonntag 1965 wurde das Allerheiligste feierlich von der alten Kirche in Listernohl in das neue Gotteshaus in Neu-Listernohl gebracht.

Am 4. November 1965 wurden am Hauptdamm die Schieber geschlossen und die neue Talsperre wurde offiziell eingeweiht. Somit ist das Jahr 1965 das Startjahr für die Zeitrechnung von Neu-Listernohl.

Heute, 50 Jahre nach der Umsiedlung, kann man sagen, dass sich die Neu-Listernohler in ihrem Ort sehr wohlfühlen. In der herrlichen Landschaft direkt am Biggesee leben hier mehr als 1000 Bewohner, deren rege Gemeinschaft sich in fast 20 Vereinen und Gruppierungen widerspiegelt.